Zum Inhalt springen

Fair gehandelte Schokolade bei der Chocolart

Noch bis Sonntag kann man sich bei 103 Ausstellern auf dem 5. Tübinger Schokoladen-Festival Chocolart über Schokolade informieren und natürlich die ein oder andere Kostprobe naschen. In den letzten Jahren wurde noch das geringe Angebot an FairTrade Produkten bemängelt. Dieses Jahr bieten zumindest zwölf Aussteller auch Fair gehandelte Schokolade an. Doch ganz einfach zu finden ist die faire Schokolade nicht: An den Ständen gibt es keine Kennzeichnung, einzig die kostenlose Schokofestival-Broschüre weist auf die entsprechenden Händler hin. Einzig und allein der Stand von „Curavital“ ist schon von weitem zu erkennen: Ein großes FairTrade Logo führt einen direkt zu dem Stand von Timo Eggstein und seiner Tante Dorothea Strobel. Der Großhändler aus Oberkochen beliefert vor allem Naturkostläden. Das Geschäft läuft gut, „die Leute sind oft überrascht, wie gut faire Schokolade schmeckt“, so Dorothee Strobel. Grund ist sicherlich die in den letzten Jahren gestiegene Qualität von fair gehandelter Schokolade. Die Milch für heißen Kakao auf der Chocolart stammt von Bio-Landwirten aus der Region. Mit dem Verkauf des Tübinger Kirschles werden zudem verschiedene soziale Projekte in der Tübinger Partnerstadt Villa El Salvador (Bezirk der peruanischen Hauptstadt Lima) unterstützt. Hier der Link zum Artikel – nicht mehr verfügbar Link zum Schokoladen-Festival




Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert