Gernsheim: Keine Produkte aus Kinderarbeit

Die südhessische Gemeinde Gernsheim hat am 03.11.2010 den Beschluss gefasst, dass im Beschaffungswesen und bei Bauprojekten der Stadt künftig keine Produkte mehr verwendet werden sollen, die durch Kinderarbeit produziert wurden. Dem Antrag, den die FDP Fraktion am 19.10.2010 stellte, wurde von den Stadtverordneten einstimmig zugestimmt. Der Antrag der FDP bezieht sich dabei auf die ILO Konvention 182, die die internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen bereits 1999 beschlossen hat. In Deutschland unterstützen derzeit mehr als 190 Kommunen und Landkreise diese Initiative gegen Kinderarbeit. (Beitrag nicht mehr verfügbar)

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.