Schweiz fördert Arbeitnehmerrechte in Indonesien

Die Schweizer Regierung hat in Indonesien zusammen mit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), dem indonesischen Ministerium für Arbeit und Migration und verschiedenen Unternehmensverbänden und Gewerkschaften ein neues Projekt initiiert. Das Programm nennt sich SCORE (Sustaining Competitive and Responsible Enterprises) und folgt dem Ziel, die Durchsetzung der Arbeitnehmerrechte in kleineren bis mittleren Unternehmen zu erreichen. Grundlegend orientiert man sich an den Grundprinzipien der ILO: Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen, Beseitigung der Zwangsarbeit, Abschaffung der Kinderarbeit, Verbot der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf, sozialer Schutz und Arbeitssicherheit. Die Beteiligten sind die Kooperation eingegangen, weil sie davon überzeugt sind, dass es auch für Entwicklungsländer möglich ist, wettbewerbsfähig, aber gleichzeitig die Arbeitnehmerrechte einhaltend zu produzieren, weil eine bessere und sicherere Arbeitnehmersituation zu besseren Arbeitsabläufen führt.

Link zum Artikel: Schweiz für Arbeitnehmerrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.