Kinderarbeit in indischen Kohleminen

Ein neuer Report von Impulse Network, einer Hilforganisation, die gegen Menschenhandel kämpft, sagt, dass 70.000 Kinder in indischen Kohlegruben arbeiten. Diese Kohlegruben sind in Meghalaya, einem indischen Bundestaat im Nordosten Indiens. Die Kindern wurden durch Bangladesch und Nepal geschmuggelt. Die Organisation sagt, dass der Nordosten Indiens viele Probleme mit Menschenhandel hat. Sie sagt auch, dass Kinder viel billiger geschmugelt werden können. Link zum Artikel: Meghalaya Coal Mines’ 70,000 children toiling as bonded labourers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.