Indien: Provokative Website gegen Kinderarbeit will aufrütteln

Auf den ersten Blick löst sie Irritation aus: Eine Website, auf der Kinder vermietet werden? Für jede Art von Arbeit? Kleine Kinder aus indischen Kleinstädten und Dörfern, ältere zu Discountpreisen, die eine große Vielfalt an Arbeit anbieten: Haushaltshilfen, Fabrikarbeiter, Bedienungen… Im Mai eingeführt, löste diese Seite Schock und Ekel aus, nachdem sie durch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook verbreitet worden war. Erst beim erzwungenen Klicken realisiert der Nutzer, dass es sich um eine provozierende Kampagne handelt, die um Unterstützung gegen ausbeuterische Kinderarbeit wirbt. Die Kampagne, welche von Save The Children ins Leben gerufen wurde, ist ein mutiger und frecher Schritt einer indischen NGO. “Nach anfänglichem Widerstand nehmen die Menschen die Absicht hinter der Kampagne wahr.[…] Sie wurde erstellt, um Menschen aufzurütteln und damit sie bemerken, dass Kinderarbeit in unserer Nähe stattfindet, in unserer Nachbarschaft, in unseren Städten, in unserem Land.”, so Irwin Fernandes, Marketing- und Fundraisingleiter. Link zum Artikel Link zur Kampagnen-Website leider nicht mehr verfügbar 23.2.17

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.