Neue Wirtschaftsethik in Vorbereitung

Das „World Ethics Scientific Network“ plant eine neue Charta für ethisches Handeln in der Wirtschaft. Hierfür sollen 12 Regeln aufgestellt werden, die Unternehmen, wenn sie denn ethisch handeln wollen, beachten müssen. Diese gliedern sich in drei ethische Grundregeln und jeweils drei Regeln zu den Bereichen sozialer, ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit. Es existiert zwar bereits eine Vereinbarung, der „United Nations Global Compact“, zwischen der UNO und Unternehmen, doch diese Regelungen sind Nikolaus Knoepffler, dem Gründer und Leiter des Ethikzentrums an der Friedrich Schiller Universität Jena und Initiator des Netzwerkes, zu abstrakt: “Die Regel, keine Kinderarbeit, ist einfach falsch”, so Knoeppfler. Er legt Wert auf eine differenziertere und präzisere Definition von „Kinderarbeit“. Folglich soll nur die Kinderarbeit, die wirklich als ausbeuterisch und kinderschädlich einzustufen ist, verboten sein und Teil der neuen Regeln werden. Außerdem will das Netzwerk zukünftig einen jährlichen Wirtschaftsethik-Kongress für Unternehmen abhalten. Link zum Artikel: Zwölf Regeln für eine neue Wirtschaftsethik

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.