Über 30 000 Kindesentführungen durch Miliz in Uganda

Die Gruppe der paramilitärischen „Lord’s Resistance Army“ (LRA) um Rebellenführer Joseph Kony setzt seit über zwanzig Jahren Kindersoldaten in Uganda ein. Insgesamt sollen so bereits mehr als 30 000 Kinder durch Entführung “rekrutiert” worden sein. Ziel der 1987 gegründeten Miliz ist es, Staatspräsident Yoweri Kaguta Museveni zu stürzen und einen fundamental-christlichen Gottesstaat zu errichten. Auch gegenwärtig verübt die LRA massive Verbrechen an der Zivilbevölkerung Ugandas und wirkt bis in den Südsudan hinein. Dabei werden äußerste Brutalität und Massenmord als taktische und militärische Mittel verwendet, um die Region im Nordwesten Ugandas gezielt zu destabilisieren. Link zum Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Über 30 000 Kindesentführungen durch Miliz in Uganda

  1. Pingback: KONY2012 – Wie eine Kampagne die Internetgemeinschaft bewegt | Aktiv gegen Kinderarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.