Zum Inhalt springen

Unicef warnt vor Kinderhandel in Haiti

Ann Veneman, amtierende Direktorin des UN Kinderhilfswerks, warnt vor Menschenhändlern, die Kinder aus Haiti hinausschmuggeln könnten. Momentanes Hauptanliegen von Unicef sei es, Minderjährige zu schützen, die das Erdbeben überlebt haben. Unicef hat ein Programm gestartet, um Kinder, die ihre Eltern verloren haben, zu identifizieren und sie in Versorgungseinrichtungen zu bringen. Veneman sprach nach ihrem Haitibesuch vergangene Woche davon, dass in jeder humanitären Krise Kinder vermehrt der Gefahr des Menschenhandels, sexueller Ausbeutung, Adoption und Kinderarbeit ausgesetzt seien. Vergangene Woche wurden zehn Amerikaner, Missionare der Baptistenkirche, des Kinderhandels bezichtigt, die ohne ausreichende Dokumente 33 Kinder in die Dominikanische Republik verschleppen wollten. Die Missionare gaben an, in guter Absicht gehandelt zu haben; sie hatten die Kinder in ein dominikanisches Waisenhaus bringen wollen.




Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert