Münchner Erzbischof will Debatte über Weltkartellamt anregen

Beim kommenden Weltwirtschaftsforum in Davos möchte sich Reinhard Marx, katholischer Erzbischof aus München, für eine globale Wettbewerbsordnung stark machen. Laut Marx sollte über ein Weltkartellamt nachgedacht werden. Auch die WTO könne dabei helfen, Dinge wie Kinderarbeit zu beseitigen. Zusätzlich regt er eine Ethikdebatte an, welche dem Verbraucher bei der Entscheidung helfen soll, welche Produkte er kauft oder ablehnt. Vor allem die USA und Europa sieht Marx hierbei in der Pflicht. Ferner gibt er zu bedenken, daß es solch eine Chance eventuell in 30 Jahren nicht mehr geben würde.

 

Link zum Artikel; nicht mehr verfügbar

Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.