Fair produziert: Nestlés KitKat Riegel

Der beliebteste Schokoriegel Großbritanniens soll unter fairen Bedingungen produziert werden. Etwa eine Milliarde KitKats gehen jährlich in Großbritannien über den Ladentisch. Um die FairTrade-Zertifizierung zu erhalten, müssen Unternehmen einen Minimalsatz an ihre Zulieferer zahlen, sowie einen Zuschlag von $ 150 pro Tonne. Darüber hinaus geht eine Lizenzgebühr an die Fairtrade Foundation. Nestlé verspricht, den Ladenpreis des Riegels unverändert zu belassen. Harriet Lamb, Geschäftsführerin der Fairtrade Foundation: “Die Fairtrade Foundation gratuliert KitKat zu diesem Durchbruch im Kakaosektor. Etablierte Marken wie KitKat können dazu beitragen, die Waagschale des Geschäftszweiges zugunsten benachteiligter Kakaofarmer ausschlagen zu lassen.” Kritische Stimmen kommen jedoch von Wirtschaftswissenschaftlern des Adam Smith Instituts. Sie beklagen, dass FairTrade den Markt verzerrt, indem ein Mindestpreis vorgegeben wird, der die Anbieter ermutigt, ihre Produktion zu erhöhen und nicht fair produzierende Anbieter dazu nötige, ihre Preise zu senken. Fragwürdig bleibt auch, inwiefern sich das Unternehmen Nestlé durch den sauber produzierten Schokoriegel ein besseres Ansehen erkauft, nachdem es jahrzehntelang aufgrund seiner in Entwicklungsländern höchst umstrittenen Rolle als Babynahrungsproduzent in die Kritik geraten war. Link zum Artikel (englisch)

Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.