Teilen + unterstützen!

Im Bundestag notiert: ILO-Konvention 182

Die ILO-Konvention 182, die am 19. November 2000 in Kraft getreten ist, fordert ein Verbot und unverzügliche Maßnahmen zur Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit. Dabei unterstützt die Bundesregierung alle Schritte, die zu einer Umsetzung der Konvention notwendig sind, was sie der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf eine Anfrage hin bestätigt. In der Debatte, die derzeit aktuell ist, geht es um Grabsteine und die damit verbundenen Friedhofssatzungen. Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Grabsteine nicht bspw. aus Steinbrüchen in Indien stammen, wo sie durch Kinderarbeit gefertigt wurden. Aus diesem Grund haben sich die Grünen dafür eingesetzt, damit ein Aufstellen solcher Grabsteine auf Friedhöfen untersagt wird. Die Grünen sind der Meinung, dass Länder und Kommunen Regelungen erlassen könnten, die den Bezug von Natursteinen aus ausbeuterischer Kinderarbeit verbieten. Allerdings wurden die entsprechenden Satzungen bereits von zwei Gerichten geprüft und für unwirksam erklärt. Link zu: Bündnis 90/Grüne/ Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.