Teilen + unterstützen!

Kinderarbeit in der Landwirtschaft der USA

Hunderttausende von Kindern unter 18 Jahren arbeiten in den USA in der Landwirtschaft. Die Organisation Human Right Watch setzt sich nun dafür ein, dass die Altersbeschränkungen und Stundenanzahl nicht nur für Kinder gelten, die andere Tätigkeiten ausführen, sondern auch für Beschäftigte in der Landwirtschaft. Insbesondere in Staaten wie Florida, Texas, North Carolina und Michigan fand Human Right Watch heraus, dass die Kinder viel länger und unter viel gefährlichen Bedingungen arbeiten, als jene die bei Mc Donalds aushelfen. Die Arbeit in der Landwirtschaft besteht z.B. aus dem Hacken der Baumwolle, dem Ernten der Hirse in glühender Hitze oder stundenlangem Pflücken von Gurken. Nicht selten kommt es vor, dass die Kinder mit Pestiziden besprüht werden. Bezahlt wird nur ein Mindestlohn, oft sogar darunter und wenn die Schule im August wieder beginnt, arbeiten noch viele der Kinder auf den Feldern. Ziel ist es, die Arbeitsrechte für diese Kinder zu ändern: Das Arbeiten in der Landwirtschaft für Kinder bis 13 Jahren sollte gänzlich verboten werden, mit Ausnahme derer, die auf dem elterlichen Hof mitarbeiten. Es würde 14 bis 15 jährigen Kindern erlauben, neben der Schulzeit eine gewisse Zahl an Stunden zu arbeiten und in den Ferien bis zu 40 Stunden die Woche, so wie es in allen anderen Branchen üblich ist. Leider ist das in der Landwirtschaft nicht der Fall, so dass schon 12 jährige unbegrenzte Stunden arbeiten. Abgesehen davon, dass die Schulbildung der Kindern darunter leidet, verstoßen die USA auch gegen internationales Recht. 1999 unterzeichneten sie ein Abkommen der ILO, welches gefährliche und unmoralische Arbeit für Kinder verbietet. Link zu hrea.org

Ein Gedanke zu „Kinderarbeit in der Landwirtschaft der USA“

  1. Da sieht man mal wieder, dass wir ach so fortschrittlichen Länder in manchen Sachen doch noch ziemlich rückständig sind. Auf die Idee, dass Landwirtschaft für Kinder anstrengender ist als bei McDonalds zu arbeiten hätte man auch schon früher kommen können!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.