Teilen + unterstützen!

Kinderprostitution in den USA

 |  Bild: © n.v.

| Bild: © n.v.

Nach einer aktuellen Untersuchung der Menschenrechtsgruppe Shared Hope International sind in den Vereinigten Staaten mehr als 100.000 US-amerikanische Minderjährige als Prostituierte beschäftigt. Experten machten am vergangenen Dienstag Abgeordnete auf das Thema aufmerksam, das sich der öffentlichen Beachtung entzieht und hauptsächlich als typisches Entwicklungslandproblem wahrgenommen wird. „Unsere Untersuchung zeigt, dass es in den gesamten Vereinigten Staaten vorkommt“, so Linda Smith, ehemalige Kongressabgeordnete und Gründerin von Shared Hope. Es seien sowohl Städte als auch ländliche Gegenden betroffen. Das Durchschnittsalter einer amerikanischen Kinderprostituierten betrage 12 bis 14 Jahre. Viele seien von Zu Hause weggelaufen und von Zuhältern geködert worden, die sie häufig mit Drogen gefügig machten. Die Studie ergab unabhängig vom Phänomen des Missbrauchs, dass die Minderjährigen als Kriminelle wahrgenommen, verhaftet und in Jugendgefängnissen untergebracht würden. Fürsprecher fordern deshalb ein adäquates Rehabilitations- und Schutzsystem für die Opfer sexueller Ausbeutung. Es gäbe mehr Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz ausländischer Kinderprostituierter als für amerikanische Opfer. Der Bericht kritisiert den US-Kongress für seine mangelnde Bereitschaft, soziale Angebote und Schutzräume zu finanzieren. Der beste Weg, um Sexhandel mit Minderjährigen zu unterbinden, sei es, die Nachfrage auszuschalten – am sinnvollsten durch härtere Gefängnisstrafen für die Täter.1)

  1. Child trafficking a serious problem in the US – voice of america – nicht mehr verfügbar []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.