Teilen + unterstützen!

Kleidung ohne Kinderarbeit

90 Prozent der angebotenen Textilien in Deutschland werden im Ausland hergestellt, oft unter schrecklichen Bedingungen wie Niedriglöhnen und Kinderarbeit. Diese Textilien enthalten unter anderem Chemikalien, die gefährliche sind für Mensch und Umwelt. Seit neuestem gibt aber eine große Anzahl an Ökomarken, die ökologische und soziale Herstellungskriterien fordern. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) empfiehlt das Label „IVN zertifiziert Naturtextil best“. Es kennzeichnet Naturfasern, die umweltschonend und sozialverträglich produziert werden. Die Hersteller der Textilien müssen nachweisen, dass ihre Produkte nicht durch Zwangs- oder Kinderarbeit erstellt wurden und es in ihren Betrieben geregelte Arbeitszeiten gibt und Diskriminierung ausgeschlossen wird. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:
Mehr Informationen zu den verschiedenen Marken
Soziale und/oder ökologische Modelabels

Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.