USA: Arbeitsministerin Solis kündigt 60 Millionen Dollar für den Kampf gegen Kinderarbeit an

Die US-amerikanische Ministerin für Arbeit, Hilda Solís, verkündete am vergangenen Montag die Vergabe von 60 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen Kinderarbeit, welches im Fiskaljahr 2009 auf globalem Niveau eingesetzt werden soll. Das Programm beinhaltet vor allem finanzielle Hilfen für Lateinamerika, um den Kampf gegen Kinderarbeit und Menschenhandel aktiv zu unterstützen. Solis betont besonders die Notwendigkeit bildungstechnisch zu agieren. Hierbei ist es wichtig, dass nationale Regierungen und Organisationen untereinander kooperieren, um durch Bildung die bedrohendsten Formen der Kinderarbeit ausschalten zu können. Der demokratische Senator Tom Harkin, des Staates Iowa, der ein Gesetz gegen das Importieren von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit erließ, errinerte an die Programme der Vereinigten Staaten, die seit 1995, 720 Millonen US Dollar in die Bekämfung der Kinderarbeit investierten. Laut Statistik sind bereits 1.3 millonen Kinder auf diesem Wege der Ausbeutung entkommen. So setzen die USA ein deutliches Zeichen. Globale Kooperation und Engagement sind nun gefordert.

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.