Teilen + unterstützen!

Roger Moore reagiert auf einen Bericht der UNICEF zum Thema sexuelle Ausbeutung

Der ehemalige James-Bond Darsteller und UNICEF Botschafter für Kinderschutz Roger Moore kämpft gegen Sexualverbrecher. Die Täter müssten über Landesgrenzen hinweg verfolgt werden können, sagte er in Berlin. Laut dem neuen UNICEF-Report, „Stoppt sexuelle Ausbeutung" werden weltweit 150 Millionen Mädchen und 73 Millionen Jungen zum Sex gezwungen. Sexueller Missbrauch von Kindern tritt vor allem in Ländern auf in denen keine oder geringe Strafverfolgung von der Regierung ausgeht. Auf den Philippen beispielsweise werden jedes Jahr bis zu 100.000 Kinder als Prostituierte ausgebeutet und in Kenia sind zwei Drittel der Sex-Kunden Touristen aus Entwicklungsländern, meldete die UNICEF.

„Täglich werden weltweit 200 neue Kinderporno-Bilder ins Internet gestellt,“ sagte auch Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU), die derzeit für ein Gesetz derInternet-Sperrung von Kinderpornografie plädiert. Sie gibt sich optimistisch, dass Berlin in vier Wochen Standort des Zustandkommens eines entsprechenden Gesetzes sein wird.  Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.