Teilen + unterstützen!

Handel mit chinesischen Kindern schockt Großbritannien

Laut der britischen Zeitung Guardian schmuggeln Menschenhändler über ein Heim in der Nähe des Londoner Heathrow Flughafens chinesische Kinder ins Land. Premierminister Gordon Brown will diesen Vorwürfen nun nachgehen. "Kinderhandel ist völlig inakzeptabel und unmenschlich. Alles was wir tun können, um Kinderhandel zu stoppen, werden wir tun", sagte er kürzlich im Parlament. Angeblich verschwinden die Kinder regelmäßig, nachdem sie zunächst im Heim aufgenommen wurden. Der Guardian gehe davon aus, dass viele der vermissten Kinder gezwungen werden, sich zu prostituieren, in Farmen zu arbeiten oder gefälschte Waren auf der Straße zu verkaufen. Nach Angaben des britischen Grenzschutzes sind die Kinder Opfer eines internationalen Netzes. Zu dem Menschenhandelnetz gehören Verbrecher aus mehreren Ländern wie China, Japan, Brasilien, Malaysia und Kenia.

China Observer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.