Jemen: Soziale Erhebung zur Kinderarbeit ausgeweitet

Der jemenitische Minister für Planung und Internationale Zusammenarbeit, Abdul-Karim al-Arhabi, sprach sich am Sonntag auf einer Versammlung für die Ausweitung der sozialen Erhebungen zur Kinderarbeit auf zahlreiche Gemeinden und Städte aus. Er befürwortete die Bildung eines Komitees zur Unterstützung der betroffenen Ämter. Al-Arhabi wies auf die Bedeutsamkeit der Erhebung hinsichtlich zukünftiger Entscheidungen und Entwicklungen im Jemen hin. Die Datenerfassung sei ein erster wichtiger Schritt, um Kinderarbeit entgegenzuwirken. Die Ministerin für Soziale Fragen und Arbeit, Amat al-Razzaq Humad, sagte, ihr Ministerium sei von den Ergebnissen der Erhebung abhängig, um Pläne, Programme und Strategien entwickeln zu können. Sie berichtete von den gesellschaftlichen Problemen, die arme Kinder zur Arbeit zwingen und betonte die Bedeutsamkeit der Organisationen wie der ILO und UNICEF, die den Bemühungen der Regierung unterstützend zur Seite stünden. Link zum Artikel (englisch)

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.