Teilen + unterstützen!

World Vision Australien warnt vor Schoko-Eiern mit Kakao aus Kinderarbeitsproduktion

Die Organisation World Vision macht im Zuge des nahenden Osterfestes darauf aufmerksam, dass Schokoladen-Ostereier mit Kinderarbeit in Berührung gekommen sein könnten. Susan Mizrahi, die Kampagnenmanagerin von World Vision: „Den meisten Schokoladenfabriken in Australien ist das Problem der Kinderarbeit in der Kakaoproduktion seit annähernd zehn Jahren bekannt. Keine kann garantieren, dass ihre Ostereier auf faire und ethisch korrekte Art, frei von Kinderarbeit, produziert werden.“ Untersuchungen an der Elfenbeinküste und in Ghana, die zusammen 60% des Kakao-Weltmarktes beherrschen, haben ergeben, dass 284.000 Kinder auf den Kakaoplantagen großen Gefahren ausgesetzt sind: Einsatz von Pestiziden ohne Schutzmaßnahmen, das Tragen von schweren Lasten, Brandrodung und der Einsatz von Macheten. 12.000 Kinder wurden zur Kakaoproduktion nach Westafrika verschleppt.
World Vision appelliert nun an die Bevölkerung, zertifizierte Schokolade aus fairer Produktion zu kaufen, Supermärkte zu bitten, Fairtrade-Schokolade in ihr Angebot aufzunehmen und die Vereinigung der Schokoladenproduzenten Australiens, die CMA, zu kontaktieren, um darum zu bitten, Kinderarbeit aus der Produktionskette zu verbannen. „Wir wollen Menschen nicht davon abhalten, Schokolade zu essen oder sie dazu anhalten, bestimmte Marken zu boykottieren, weil das den Kindern, denen wir helfen wollen, eher schadet. Aber Konsumenten sollen eine Botschaft an die Schokoladenproduzenten senden, dass sie durchaus beobachten, wie verantwortlich mit Kinderarbeit und Ausbeutung umgegangen wird“, so Mizrahi. Link zum Artikel (englisch)-nicht mehr verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.