Cyberaide.ca – Kanadische Internetplattform gegen Kinderpornografie

Mit Hilfe der Internetplattform und Organisation Cyberaide.ca hat die kanadische Regierung eine neue Strategie gefunden, gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet vorzugehen. In den kommenden fünf Jahren sollen mehr als 40 Millionen Dollar in dieses Projekt investiert werden. Auf der Homepage der Organisation können Bürgerinnen und Bürger Kanadas auf auffällige Internetseiten oder Fälle von sexueller Ausbeutung von Kindern aufmerksam machen. So wurden im vergangen Jahr 7.068 Fälle von Kinderpornografie und 92 Fälle von Prostitution gemeldet. Seit Oktober wurden zudem zehn Fälle von Kinderhandel angezeigt. Durchschnittlich lag die Zahl der Anzeigen um 10% höher als im Jahr 2007. John Bilinski, verantwortlicher Offizier des nationalen Koordinationszentrums gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern, lobte das Engagement Kanadas und sieht vor, die staatlichen Gelder in Technologien und nationale Aufklärungskampagnen zu investieren. Auf diese Weise könne mit Unterstützung der Bevölkerung flächendeckend gegen Pornografie und Prostitution von Kindern im Netz vorgegangen werden. Link zum Artikel in Rue Frontenac (französisch)

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.