Zum Inhalt springen

Valentinstag, Schokolade, Blumen und Co.

Am 14. Februar ist Valentinstag und verliebte Menschen schenken sich süße Leckereien oder duftende Blumen. Seinem Partner kann man an diesem Wochentag eine noch größere Freude bereiten, wenn solche Präsente aus fairem Handel stammen. Warum sollte darauf geachtet werden? Die Kakaobohnen für die Schokolade werden oft von Kindern geerntet, die unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen. Auch bei der Blumenproduktion werden zahlreich Kinder eingesetzt, die die gleichen Aufgaben wie die Erwachsenen erledigen. Dabei kommen sie häufig mit Chemikalien und Pestiziden in Kontakt , was Vergiftungen aller Art hervorrufen kann. Produkte mit einem Fairtrade-Siegel verbieten solch ausbeuterische Kinderarbeit und auf der Seite www.oeko-fair.de kann sich der Verbraucher umfangreich über fair gehandelte Produkte informieren sowie über Hintergründe im fairen Handel. Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp von der VEBRAUCHER INITIATIVE für die Männer: unter den Käufern fair gehandelter Waren befinden sich überwiegend Frauen; Fairtrade kommt bei ihnen offensichtlich gut an. Deswegen erkennt die Liebste am Fairtrade-Zeichen, dass ihr Verehrer nur Augen für sie und gleichzeitig ein Herz für andere hat. Link zum Artikel 1 (deutsch), Link zum Artikel 2 (englisch) Fairer Handel Einkaufstipps




Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert