Teilen + unterstützen!

Ausstellung „Eine Welt-Tage für Kinderrechte“

Diese Ausstellung ist seit gestern im Haus am Turm in der Angerstraße 11 in Ratingen zu sehen. Kinder besitzen Rechte. Doch leider werden diese in vielen Ländern der Welt sprichwörtlich mit Füßen getreten. Der Alltag vieler Kinder ist geprägt von Armut, Krankheit und Verwahrlosung. Um an diese Rechte zu erinnern, stellen anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte elf der insgesamt 21 Ratinger Initiativen ihre jeweiligen Projekte aus verschiedenen Ländern, wie z.B. Indien, Mexiko, Brasilien und Kongo, eine Woche lang vor. Des Weiteren werden Filme dazu gezeigt. Neben den ehrenamtlichen Initiativen präsentieren auch einige Schulen ihre Hilfskampagnen. So z. B. die Ratinger Liebfrauenschule, die die so genannten Müllkinder in Mexiko unterstützt. Regelmäßig starten die Schüler dazu Veranstaltung und sammeln Spenden. Mit dem Geld wird vor allem die Schulbildung für die „Müllkinder“ sowie medizinische Hilfe finanziert. Höhepunkt der Ausstellung wird eine am Nachmittag des 21. 11. stattfindende Plenumsdiskussion zum Thema „Kinderrechte global – gegen Vernachlässigung und Ausbeutung“ sein, zu der auch Vertreter großer internationaler Kinderhilfsorganisationen, wie terre des hommes, Kindernothilfe und UNICEF geladen sind. Eine Idee der Ausstellung ist es, Schülern hierzulande zu zeigen, wie Kinder in anderen Erdteilen leben, so Jürgen Oesterreich, Sprecher der Agenda 21 in Ratingen. Deshalb ist er froh, dass sich für den Besuch der Ausstellung bereits mehrere Schulen angemeldet haben. Artikel in RP.Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.