Panama soll kinderarbeitsfreie Zone werden

In einem kürzlichen Workshop wurden die ersten Ergebnisse zum Thema Bekämpfung der Kinderarbeit in Panama diskutiert. Mit Unterstützung der ILO und ihren Programmen wurde ein Fahrplan entwickelt Mittelamerika, insbesondere Panama sowie die Dominikanische Republik zu einer kinderarbeitsfreien Zone zu machen. Es ist erfreulich, dass sich durch die Interventionen von Regierung, Arbeitgebern und Arbeitnehmern schon einiges getan hat. Trotzdem ist das Land noch weit von seinen Verpflichtungen entfernt. Im Gesamtraum Mittelamerika, Panama und der Dominikanischen Republik arbeiten immer noch bis zu 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche. Allerdings hat die Regierung mit Unterzeichnung der ILO Konventionen 138 (Mindestalter zur Anstellung) und 182 (Verbot und Beseitigung der Kinderarbeit) bereits Willen gezeigt. Von der ILO wurde vorgeschlagen die Aufgaben schrittweise zu verwirklichen. Bis zum Jahre 2015 will Panama die schlimmsten Formen von Kinderarbeit beseitigen, bis 2020 soll Kinderarbeit in ihrer Gesamtheit abgeschafft werden. Zur Erreichung dieser Ziele haben die Länder Politiken, Pläne und Programme zum Schutz und zur Betreuung der Kinder sowie zur Bekämpfung der Armut entwickelt. Panama hat diesbezüglich schon große Fortschritte gemacht, wie im Workshop bekannt wurde. Es wurde auch klar, dass das Land nur durch die Zusammenarbeit aller – Regierung, private Unternehmen, Gewerkschaften und NGO’s, sowie der Bevölkerung – erfolgreich gegen Kinderarbeit sein kann. spanische Mitteilung bei prensa.com

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.