Teilen + unterstützen!

Italienische Regierung aktiv gegen Kindersextourismus

Die italienische Regierung hat unter der Federführung der Unterstaatssekretärin Michela Brambilla zum Kampf gegen den weltweiten Kindersextourismus aufgerufen. Vor allem die Reisegesellschaften in EU Staaten sollen dabei eine Vorreiterrolle übernehmen und einen ausgearbeiteten Tourismuskodex befolgen. So sollen Reiseangebote in Länder, die besonders stark vom Sextourismus betroffen sind, reduziert werden. Zu diesen Ländern gehören vor allem Thailand, Kambodscha und Vietnam. Hotels, die erlauben, dass, einheimische Minderjährige mit aufs Zimmer kommen, sollen aus Programmen gestrichen werden. Brambilla fordert einen „gnadenlosen Kampf gegen den Tourismus der Schande“. Nachdem der italienische Tourismusverband Federviaggi bereits seine Mitarbeit bekannt gegeben hat, hofft Brambilla nun darauf, dass Tourismusverbände und Fremdenverkehrsministerien weltweit nachziehen. Zum Artikel bei Dolomiten.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.