BME führt branchenübergreifenden Code of Conduct ein

Der Bundesverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat einen neuen branchenübergreifenden Code of Conduct vorgestellt. Der Verhaltenskodex regelt die Bekämpfung von Kinder- und Zwangsarbeit, Korruption und kartellrechtswidrigen Absprachen und fordert die Einhaltung ethischer Grundsätze gegenüber den Lieferanten. Des Weiteren sind grundsätzliche Aussagen zum Thema Menschenrechte, Umwelt- und Gesundheitsschutz und fairen Arbeitsbedingungen enthalten. Unternehmen können freiwillig beitreten und erkennen den Kodex somit an. Ab 2009 werden die Unterzeichner auf einer speziellen Website des BME veröffentlicht. Hierzu der BME-Hauptgeschäftsführer Hildebrandt: „Der BME als branchenübergreifender Verband hat die Aufgabe, die Unternehmen für ethische Anforderungen zu sensibilisieren. Die Glaubwürdigkeit eines Verhaltenskodex steht und fällt mit der Umsetzung entsprechender Maßnahmen.“ Das bedeutet, dass von den unterzeichnenden Unternehmen auch entsprechende Maßnahmen wie regelmäßige Selbstauskünfte oder Grundsätze zur Verhinderung von Diskriminierung eingefordert werden. Link zum Artikel auf maschinenmarkt.vogel.de Der Code of Conduct – nicht mehr verfügbar

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.