Albanien immer noch Ursprungsland von Menschenhandel

Die Beitrittskommission der Europäischen Union attestiert Albanien Reformfortschritte. Dennoch hat das Land noch enormen Nachholbedarf bezüglich der Umsetzung der Menschenrechte. Obwohl der Menschenhandel mit Frauen und Kindern beseitigt werden sollte, hat dieser stattdessen noch zugenommen. Die betroffenen Frauen und Kinder müssen Zwangsarbeit leisten oder werden sexuell ausgebeutet. Noch immer gilt Albanien als ein Ursprungsland des Menschenhandels.

Quelle: Artikel der Wiener Zeitung (nicht mehr verfügbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.