Schüler machen auf Kinderarbeit aufmerksam

Kanada. Mehrere Schüler der Heritage Regional Highschool in Montreal reisen mit zwei Betreuern nach Indien, um auf die dortige Armut aufmerksam zu machen. Mithilfe eines Dokumentarfilms wollen sie besonders anderen kanadischen Schülern die Armut der Kinder in der dritten Welt vor Augen führen. Die Kinder werden direkt erleben, was es heißt in Armut zu leben, und werden für immer verändert wieder zurückkommen, so einer der Betreuer. Zuvor werden sie lernen, wie eine Dokumentation geplant wird, wie man filmt und nacher das gefilmte Material editiert. Vor allem Erzählungen von Menschen werden bei dem Film im Vordergrund stehen. Während die Kinder in Kanada in die Schule gehen, müssen viele Kinder in anderen Teilen der Welt arbeiten. So sind sie beispielsweise in Teppichknüpfereien tätig, in Bergwerken oder hantieren auch mal mit gefährlichen Chemikalien in anderen Branchen. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit ‘Free the Children’. Ein Teil der Finanzierung der Reise wird von der Schule übernommen. Mit Kuchenverkauf versuchen die Schüler selbst noch etwas beizusteuern.  Free the Children

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Internationales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.