Culcha Candela und Eisbären Junioren setzen Zeichen gegen Kinderarbeit

Am Donnerstag, den 23.10.2008 (11:30 – 12:30) findet im Berliner Wellblechpalast eine bunte Veranstaltung der bundesweiten Kampagne „Action! Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ statt. Die Junioren der Eishockeymannschaft Eisbären Berlin helfen den Profis bei der Vorbereitung auf ihr Punktspiel am Wochenende, indem sie die Ausrüstung putzen und auf Vordermann bringen. Unterstützt werden Sie hierbei von den Musikern von Culcha Candela, die auch für die musikalische Untermalung sorgen sowie schon seit längeren Partner der Kindernothilfe sind und deren Mitglieder selbst teilweise aus Ländern kommen, in denen Kinderarbeit alltäglich ist. …
Mit dieser Aktion, die unter der Schirmherrschaft von Christina Rau steht, soll das soziale Engagement von Kindern und Jugendlichen aufmerksam gemacht und ein Zeichen gegen Kinderarbeit gesetzt werden. Landesweit helfen Jungen und Mädchen im Haushalt und im Garten, bei Untenehmen und Nachbarn, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Die Kids setzen sich in diesem Jahr speziell für Kinder im indischen Dharampur ein, die bis zu elf Stunden täglich für einen minimalen Lohn, in engen, stickigen Räumen Teppiche knüpfen müssen. Zusammen mit ihrer indischen Partnerorganisation setzt sich Kindernothilfe unter dem Titel „Lernen statt Teppiche knüpfen“ dafür ein, die Kinder aus den Werkstätten zu holen und an Schulen einzuschreiben. Es ist bereits gelungen rund 300 Kinder vor der Arbeit zu bewahren und an eine Schule zu schicken. Weitere 450 Kinder, die bereits schuften müssen, können immerhin nebenbei eine Schule besuchen. Zudem setzt sich die Kindernothilfe für eine bessere medizinische Versorgung ein und leistet Aufklärungsarbeit.1)

  1. kindernothilfe: Unsere Botschafter von Culcha Candela []
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.