Teilen + unterstützen!

1,7 Mio. Kinder in Kenia sind Opfer von Kinderarbeit

Bis zu 1,7 Mio. Kinder in Kenia sind Opfer von Kinderarbeit. Obwohl die Regierung ein Abkommen gegen Kinderarbeit unterzeichnet hat. Der Kampf gegen Kinderarbeit sollte sich gezielt gegen Kinderhandel, Kinderprostitution und inländische Arbeit richten, so Grace Banya, eine Betreuerin der ILO-IPEC, bei einer Diskussionsrunde in Nairobi. Kinderarbeit entsteht meist durch Armut. Eine Studie aus Kenia hat gezeigt , dass die Hälfte der Opfer aus Haushalten stammen die weniger als 6.000 Kenianische Schilling pro Monat zur Verfügung haben; das sind umgerechnet etwa 58 €. Von den 535.197 Jungen und 476.987 Mädchen sind gemeinsam etwa 773.696 in der schlimmsten Form von Kinderarbeit tätig. Diese Diskussionsrunde am Montag fand statt, um die Auswirkungen des Projekts gegen Kinderarbeit, das 2005 gestartet hat, festzustellen. Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.