Studie zu Kinderarbeit in Saudi Arabien

Zum ersten Mail wurde in Saudi Arabien eine Studie zum Thema Kinderarbeit erhoben. Nach dieser Arbeiten 1,54 % der Kinder, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. In östlichen Provinzen liegt die Zahl bei 2,3%. Die meisten arbeiten in Fabriken und in der Landwirtschaft. Als Hauptursache gelten mangelnde Bildung und Armut, von der vor allem Ausländer betroffen sind. Nach geltendem Gesetz liegt das Mindestalter für die Aufnahme von Arbeit bei 13 Jahren. Des Weiteren sollen die ILO-Standards Anwendung finden und bis 2016 soll Kinderarbeit gänzlich verschwunden sein. Gesetzliche Ausnahmen gibt es jedoch für Familienbetriebe, Dienstmädchentätigkeiten, Viehhüten sowie weitere Arbeiten in der Landwirtschaft. Eine weitere Studie zum Thema Ausbeutung von Kindern hat sich mit Bettlern befasst. 88% der Mütter von Kindern, die Betteln gehen müssen, können nicht lesen und schreiben. Nur 9% haben eine Grundschulausbildung. Dies unterstreicht noch mal, wie bedeutend Bildung für die Verhinderung von Kinderarbeit ist. Schätzungsweise beläuft sich die Zahl der bettelnde Kinder auf 100.000. Die meisten sind aus dem Yemen oder aus asiatischen Ländern. Vor allem in den heiligen Städten Mekka und Medina werden Kinder zum Betteln gezwungen. Sie sollen Mitleid bei den Pilgern wecken und diese somit zum Spenden bewegen. Um dagegen anzugehen erfährt Saudi Arabien Unterstützung durch UNICEF.1)

  1. Link zum Artikel – Link nicht mehr abrufbar, Stand: 30.07.15 []
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.