Kinderarbeit in indischen Stickereifabriken aufgedeckt

Das indische Ministerium für Arbeit hat kürzlich 24 Kinder aus verschiedenen Fabriken für Zardozi-Stickerein aus der Gegend Ayesha Nagar, Asefanagar, Sagrampura und Surat City gerettet, die dort verbotenderweise arbeiten müssen. Die Kinder waren 9 bis 13 Jahre alt und arbeiten seit 6–12 Monaten. Nun werden sie in einem Kinderheim untergebracht. Zwei Jungen sind bereits zum zweiten Mal bei Razzien in Fabriken entdeckt worden. Bereits im Juli wurden 60 Kinder aus verschiedenen Fabriken geholt. Die meisten von ihnen kommen aus Purnea, das in einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens, Bihar, liegt. Sie müssen 12 Stunden am Tag arbeiten und verdienen dabei nur 50 Rs, das sind etwa 80 Cent. Die Fabrikbesitzer sind verhaftet worden. Link zum Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Internationales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.