Gewalt fördert Kinderarbeit

Irakische Kinder müssen immer öfter arbeiten. Da viele Männer durch die anhaltende Gewalt ums Leben kamen müssen Kinder ihre Schulbildung aufgeben um ihre Familien zu ernähren. Sie verkaufen Erfrischungen oder Zigaretten auf der Straße. Wegen den steigenden Zahlen von Kinderarbeitern wurde nun eine Abteilung zur Prävention von Kinderarbeit innerhalb des Arbeits- und Sozialministeriums geschaffen. Es liegen zwar keine Zahlen vor, die belegen, dass Gewalt und Blutvergießen zu mehr Kinderarbeit geführt haben. UNICEF schätzt jedoch, dass etwa eine Millionen Kinder zwischen 5 und 14 arbeiten müssen.

Quelle: Artikel von Alsumaria.TV (nicht mehr verfügbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.