Zum Inhalt springen

US-Handelsvereinigungen üben Druck auf Usbekistan aus

Die vier großen US-Amerikanischen Handelsvereinigungen haben einen Appell an den Usbekischen Präsidenten Islam Abduganievich Karimov gerichtet und fordern diesen auf, die ausbeuterische Kinderarbeit auf den Baumwollplantagen seines Landes durch weitreichende Maßnahmen zu beenden. Usbekistan, dem drittgrößten Baumwollexporteur der Welt, wird vorgeworfen erlaubt zu haben, dass bereits 10-15 jährige Kinder zur Arbeit auf den Plantagen gezwungen werden. Der Verbund fordert auch andere internationale Organisationen auf, sich dem Appell anzuschließen und sich dafür einzusetzen. Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.