Faire Globalisierung

ILO verabschiedet Erklärung über soziale Gerechtigkeit für eine faire Globalisierung Das oberste Organ der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die Internationale Arbeitskonferenz, hat zum Abschluss ihrer 97. Tagung in Genf eine `Erklärung über soziale Gerechtigkeit für eine faire Globalisierung` verabschiedet. Diese umfasst eine Strategie für eine sozial nachhaltige und gerechte Beschäftigung vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalsierung. Die Vertreter aller 182 Mitgliedsstaaten, sowie Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen nahmen die neue Erklärung an. Bestandteil ist unter anderem die Forderung nach Umsetzung der ILO-Agenda für menschwürdige Arbeit. Diese beinhaltet vier Ziele: Die Schaffung produktiver und ausreichend bezahlter Arbeitsplätze, die Einhaltung der Kernarbeitsnormen (worunter auch das Verbot von Kinderarbeit fällt), sozialer Schutz und Dialog. “Die Anforderungen in der heutigen Arbeitswelt sind einer starken Veränderung unterworfen, und diese Erklärung verstärkt unsere Bemühungen, darauf durch die Agenda für menschwürdige Arbeit einzugehen”, so ILO-Generaldirektor Juan Somavia. Meldung auf Entwicklungspolitik online

Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Politik, Presse und Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.