Don Bosco Projekte: Eine neue Chance für Kinderarbeiter

Seit fünf Jahren führen die Salesianer Don Boscos in Zusammenarbeit mit der JUGEND DRITTE WELT ein umfassendes Programm zur Bekämpfung der Kinderarbeit, in der indischen Millionenstadt Vijayawada durch. In den fünf Jahren konnte durch vielfältige Maßnahmen, in dem Stadtteil Autonagar, die Zahl der Kinderarbeiter von 6300 auf 2400 zu reduziert werden. Doch für eine langfristigen Bekämpfung von Kinderarbeit, reicht es nicht aus die Kinder aus den Fabriken in die Schulen zu holen, weiß Silvia Cromm, Leiterin der Projektabteilung von JUGEND DRITTE WELT. Vor allem kontinuierliche Aufklärungsarbeit in den Firmen und auch in den Familien haben zu einem messbaren Erfolg geführt. Durch spezielle Beratungsangebote werden Eltern über den Stellenwert einer schulischen Ausbildung, auf dem Weg aus dem Teufelskreis der Armut und Kinderarbeit aufgeklärt. Falls das Einkommen der Kinder bisher notwendig für das Überleben der Familie war, unterstützen die Don Bosco Projekte die Eltern mit Einkommen schaffenden Maßnahmen, sodass sie beispielsweise lernen, mit Näharbeiten ein wenig Geld zu verdienen. Link zum Artikel Für die Rechte der Kinder: Schule statt Arbeit


Mehr zur Thematik “Kinderarbeit in Indien” finden Sie hier

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.