ILO fordert Bildung statt Kinderarbeit

Mit einem „Programm gegen Kinderarbeit“ will die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) einen besseren Zugang zur Bildung für Kinder schaffen. Rund 218 Millionen Kinder arbeiten gegenwärtig weltweit, teils aus Zwang oder aber auch um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern. Anlässlich des „Welttages gegen Kinderarbeit“ am 12.06 formuliert die ILO in einem Schreiben, ihre Forderung Kindern durch Bildung eine Zukunft zu geben. Das Verhältnis von Arbeit und Unterricht müsse ausgewogen sein. Von der Regierungen werden in der Mitteilung besser ausgebildete Lehrer und Bildungsprogramme für sozial ausgegrenzte Gruppen gefordert.

Quelle: UNO: Bildung statt Kinderarbeit – Artikel des Radio Vatikan (nicht mehr verfügbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.