Im Kampf gegen Kinderarbeit investieren USA 20 Millionen $

Nach Angaben der indischen Economic Times haben die USA dem INDUS Project 20 Millionen Dollar gespendet, um es bei ihrem Kampf gegen Kinderarbeit zu unterstützen. Das Blatt beruft sich dabei auf den amerikanischen Generalkonsul, Henry V. Jardine. Am Rande einer Veranstaltung in Kalkutta sagt er, dies sei die größte Summe, die je in ein außeramerikanisches Entwicklungsprojekt inverstiert worden sei. Das INDUS Project kooperiert mit dem National Child Labour Project der indischen Regierung und hat zum Ziel, in 21 Distrikten Kinder aus gefährlichen Industriezweigen zu befreien. Auch die indische Regierung hatte dem INDUS Project eine Summe von 20 Millionen Dollar zukommen lassen. Unter Berufung auf eine Studie der ILO hob Jardine die enormen sozialen und wirtschaftlichen Gewinne hervor, die mit der Verlagerung von Kindern aus der Artbeitswelt in das Bildungssystem einhergehen würden. „Weltweit gesehen übersteigt der Nutzen die Kosten um ein 6-faches“, so Jardine. Bereicht der Economic Times India

Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.