Teilen + unterstützen!

Laufen gegen Kinderarbeit und Ausbeutung!

„Der Weg entsteht beim Gehen!“ Diese Aussage des ehemaligen Misereor-Projektreferenten Alfred Ruppert trifft nicht nur auf das Konzept des Hilfswerks, sondern auch auf das jüngste Projekt Rupperts zu. In seiner Heimatstadt Hammelburg organisiert er am 13. April 2008 einen Solidaritätslauf gegen Armut, Kinderarbeit und Rassismus und für mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel. Der Erlös kommt zur einen Hälfte einem Projekt von Misereor in Brasilien zugute, zur anderen dem Pfarrzentrum der Gemeinde Hammelburg. Bislang förderte Misereor etwa 100.000 Entwicklungsmaßnahmen mit insgesamt 5,5 Milliarden Euro, zusammengesetzt aus staatlichen Zuschüssen, Kirchengeldern und Spenden. `Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen`, so das Motto der Aktion zum 50-jährigen Bestehen von Misereor. Denn: noch immer leiden weltweit circa 850 Millionen Menschen unter Hunger. Misereor möchte nicht nur für, sondern mit den Menschen für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen kämpfen. Der Lauf beginnt am Sonntag, den 13. April um 13 Uhr. Die Startgebühr für Einzelläufer beträgt 3 Euro, für Familien 5 Euro. Link zum Interview: Mit heiligem Zorn gegen Ausbeutung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.