Zum Inhalt springen

Die Gewinne der Weltläden

Immer mehr professionelle Geschäftsführer leiten die Weltläden und koordinieren die ehrenamtlichen Mitarbeiter, was bei einem Umsatz von 20 Millionen Euro immer notwendiger wird. So viel erwirtschafteten die Weltläden, die im Weltladendachverband organisiert sind, im Jahr 2006. Die steigenden Gewinne sind auch auf die Beliebtheit der fairen Waren zurückzuführen: So kauften die Deutschen 2007 fair gehandelte Süßigkeiten im Wer von 24 Millionen Euro – ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei schadet es den Weltläden nicht, wenn auch Discounter faire Produkte anbieten: „Der faire Handel wird dadurch bekannter und wir verkaufen in unserem Laden nicht weniger, im Gegenteil“, so Clemens Euler, Vorsitzender des Eine-Welt-Vereins Eppertshausen im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Denn immer mehr Menschen legen Wert darauf, die Arbeitsbedingungen in Dritteweltländern durch den Kauf von fairen Waren zu verbessern. Sie können sicher sein, dass Produkte mit dem fairtrade-Siegel Kinderarbeit verbieten und den Bauern faire Löhne und eine gesicherte Existenz bieten. So sind Gewinne der Weltläden auch Gewinne der Arbeiter in Entwicklungsländern. Link zum Artikel Mehr zum fairtrade-Siegel




Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert