Teilen + unterstützen!

CCC und ICN fälschlicherweise vom indischen Wirtschaftsminister beschuldigt

Der indische Wirtschaftsminister Kamal Nath unterstellte, während eines Staatsbesuches niederländischer Abgeordneter, den NGOs Clean Clothes Campaign und Indian Committee of the Netherlands, sie würden unzutreffende Informationen über die indische Industrie veröffentlichen und damit dem globalen Image Indiens schaden. Nath zufolge würden die CCC und das ICN falsche Berichte über Arbeitsrechtsverletzungen in der indischen Bekleidungsfabrik FFI verbreiten. Im Gespräch mit den Abgeordneten behauptete der indische Wirtschaftsminister, dass die CCC und ICN nachdrücklich dementieren würden, dass ihre Informationen über die Arbeitsrechtsverletzungen in der indischem Jeansindustrie falsch wären. Wie ein Sprecher der CCC mitteilte, wäre vor allem die Reaktion der niederländischen Abgeordneten schockierend gewesen. Diese ließen sich offensichtlich überrumpeln, statt auf das gerichtliche Vorgehen der FFI gegen die Rechte der Presse- und Koalitionsfreiheit indischer und holländischer Arbeitsrechtsorganisationen einzugehen. Schon Monate zuvor hatte die Organisation Rücksprache mit verschiedenen Ministern bezüglich der gerichtlichen Klagen von der FFI gegen die CCC und der ICN sowie den Internetanbietern Xs4all und Antenna gehalten. Wie sich herausgestellt hat, haben die CCC und ICN niemals behauptet, es gäbe Kinderarbeit bei FFI. Verstöße gegen andere Arbeitsrechte, welche von indischen Arbeitsrechtsexperten untersucht wurden, sind tatsächlich veröffentlicht worden. Quelle & Hintergrundinformationen zur FFI : Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.