Terres des Hommes erreicht Befreiung von Kindern aus Steinbrüchen

Das Hilfswerk Terre des Hommes erreichte die Freilassung von 12 Kindern im Alter von 7 bis 13 Jahren aus einem Steinbruch in der Region Abeokuta/ Nigeria. Sie konnten letzten Mittwoch nach Benin in ihre Heimat zurückkehren. Terre des Hommes verhandelte seit einem Jahr mit den Verantwortlichen der Steinbrüche, sowie den nigerianischen und beninischen Behörden über die Freilassung der Kinder. Bis Juli 2009 sollen weitere 1000 Kinder unter 14 Jahren zu ihren Familien zurückkehren können. Auf Steinbrüchen und Plantagen in Westnigeria arbeiten Tausende von Kindern und Jugendlichen unter unmenschlichen Bedingungen. Sie erleiden dabei oft gesundheitliche Schäden. Kinder, die vor vier Jahren befreit worden waren, litten an Anämie und starken Infektionen der Atemwege. Sie wiesen zudem Spuren von Verbrennungen, Narben und Schwielen auf. Diese lassen auf extreme Arbeitsbedingungen und Mißhandlungen schließen. Dieses Mal zeigten die 12 befreiten Kinder keine äußerlichen Verletzungen, scheinen aber geschwächt und mangelernährt, schreibt Terre des Hommes. 500 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, die ihre Arbeit im Steinbruch fortsetzen, können endlich eine von Terre des Hommes finanzierte Schule besuchen, erhalten medizinische Betreuung, regelmäßige Mahlzeiten sowie eine anständige Unterkunft. Link zur Medienmitteilung von Terre des HommesSchweiz

Dieser Beitrag wurde unter Presse und Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.