Teilen + unterstützen!

Alling schließt Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit aus

Einstimmig hat heute abend der Gemeinderat von Alling unter TOP 14 beschlossen:

Ausschluss von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit Die Gemeinde kauft im Rahmen ihres Beschaffungswesens keine Produkte, die mit ausbeuterischer Kinderarbeit hergestellt wurden. Aufträge zur Beschaffung werden künftig nur noch mit folgender Maßgabe ausgeschrieben: „Berücksichtigung finden nur Produkte, die ohne ausbeuterischer Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention 182 über die schlimmsten Formen der Kinderarbeit hergestellt sind, bzw. Produkte deren Hersteller oder Verkäufer aktive, zielführende Maßnahmen zum Ausstieg aus der Kinderarbeit eingeleitet haben.“ Bei Produkten, die in Asien, Afrika oder Lateinamerika hergestellt oder verarbeitet worden sind, ist dies durch Zertifizierung einer unabhängigen Organisation oder durch eine entsprechende Selbstverpflichtung nachzuweisen.

Zum Protokoll der Gemeinderatssitzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.