Stadtverwaltung Achern gegen Produkte aus ausbeuterische Kinderarbeit

Die Stadtverwaltung Achern hat einen Beschlussvorschlag in den Gemeinderat eingebracht, der auf den Ausschluss von Produkten aus ausbeuterische Kinderarbeit bei der öffentlichen Beschaffung der Stadt zielt. Wörtlich heißt es in der EarthLink vorliegenden Sitzungsvorlage des Bürgermeisteramtes: „Die Verwaltung beabsichtigt, im Beschaffungswesen und bei Ausschreibungen künftig nur noch Produkte zu berücksichtigen, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention 182 hergestellt werden bzw. Produkte, deren Hersteller oder Verkäufer aktive zielführende Maßnahmen zum Ausstieg aus der ausbeuterischen Kinderarbeit eingeleitet haben.“ EarthLink begrüßt das Engagement der Stadtverwaltung sehr und freut sich, wenn sich der Gemeinderat Achern bald schon den bisher 65 Gemeinden, Städten und Landkreisen mit einem entsprechenden Beschluss anschließt. Zur aktuellen Liste dieser deutschen Städte.

Dieser Beitrag wurde unter öffentliche Auftraggeber abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.