Zum Inhalt springen

Wal-Mart von norwegischen Pensionsfonds wegen Kinderarbeit ausgeschlossen

Der norwegische Pensionsfonds, der mit 285 Milliarden US-Dollar an verschiedenen Firmen beteiligt ist, hat beschlossen, Wal-Mart aus ihren Investments auszuschließen. Am 20. März wurden die Ergebnisse des „Ethikrats für die Regierungspensionsfonds“ (Council on Ethics for the Government Pension Fund-Global) veröffentlicht. Beweise von unerträglichen Arbeitsbedingungen, vor allem Zwangarbeit, niedrige Löhne und Kinderarbeit werden in dem Bericht erwähnt. Diese Fälle wurden besonders in China, Honduras, Bangladesch sowie in El Salvador gefunden. Allerdings wurden auch Verletzungen der Arbeitsrechte in den USA festgestellt: so werden die Angestellten behindert, sich gewerkschaftlich zu organisieren und es werden illegale Arbeiter eingestellt. Laut dem Ethikrat ist das Risiko für die norwegische Regierung unakzeptabel „sich an gravierenden oder systematischen Verletzungen der Menschenrechte mitschuldig machen“. Der ganze Bericht können Sie hier lesen (auf Englisch) – Link nicht mehr aufrufbar: 19.12.14




Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert