Teilen + unterstützen!

Kanadische Polizei unterstützt Kambodscha im Kampf gegen Kinderprostitution

Kambodscha ist für Pädophile aus dem Westen zu einem beliebten Ziel geworden. Das Land ist seit der Herrschaft der Roten Khmer vollkommen verarmt und daher besonders anfällig für Kinderprostitution. Eltern verkaufen ihre Kinder und wissen dabei aber oft nicht was sie tun, da sie selbst unter dem Regime der Roten Khmer nur Grausamkeiten kennen gelernt haben. Pädophile Männer aus dem Westen können sich in Kambodscha folglich durch ihr Geld Macht verschaffen und fühlen sich sicher vor dem Gesetz. Die kanadische Polizei will den kambodschanischen Behörden nun dabei helfen, gegen die Kinderprostitution vorzugehen, indem sie der örtlichen Polizei dabei hilft, ihre Polizisten gezielt für die Ermittlung in Fällen von Kinderprostitution auszubilden. In die Wege geleitet wurde diese Initiative von Ted Price, einem pensionierten Polizeikommissar, der bereits in mehreren Ländern humanitäre Arbeit geleistet hat. In Kanada muss sich gerade zum zweiten mal ein Kanadier vor Gericht verantworten, weil er sich in Kambodscha sexuell an Kindern vergangen hat. 2005 wurde bereits ein kanadischer Staatsbürger zu 10 Jahren Haft verurteilt, weil er während einer Reise in Kambodscha 7-12 jährige Mädchen sexuell missbraucht hat. Link: http://www.canada.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.