10 Jahre Atlanta Partnerschaft gegen Kinderarbeit – Eine Bilanz –

Durch die Atlanta Partnerschaft erklärten sich Unternehmen bereit die ausbeuterische Kinderarbeit in Pakistan zu bekämpfen. Es wurde mit Hilfe der UNICEF und anderen lokalen Organisationen ein System geschaffen, dass es Kindern ermöglicht in die Schule gehen zu können und gleichzeitig den Einkommensverlust der Familien auszugleichen. Auch möglich gemacht durch öffentlichen Druck war dies ein großer Schritt für die Menschenrechte der Kinder Nike hat kürzlich die Zusammenarbeit mit Saga Sports, dem größten pakistanischen Fußballhersteller, beendet, da Saga Sports die Vereinbarungen des Abkommens von Atlanta verletzt. Nach wie vor gibt es ein ausgeprägtes Problem bezüglich Kinderarbeit in Pakistan. Die Kontrolle der Firmen ist mangelhaft und so werden weiterhin viele Fußbälle von Kinderhand gefertigt. Auch andere Sektoren der Wirtschaft, wie etwa die Herstellung chirurgischer Instrumente und besonders ländliche Gegenden Pakistans sind von Kinderarbeit geprägt. Um ein Scheitern des Atlanta Abkommens zu verhindern sollten Partner die Schwächen des Programms verbessern. Daher ist es wichtig weiterhin in Bildung zu investieren und eine breite Unterstützung anzubieten. Soziales und wirtschaftliches Engagement ist die einzige Möglichkeit um ausbeuterische Kinderarbeit nachhaltig zu verhindern. Artikel zum Text auf der Website “Ethical Corporation”

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.