Zum Inhalt springen

Schule statt Kinderarbeit in Orissa (Indien)

Der Bundesstaat Orissa zählt zu den ärmsten Regionen Indiens. 4,6 Millionen schulpflichtige Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren arbeiten dort. Um dem Teufelskreis aus Armut und Kinderarbeit durch Bildung zu entkommen, schlossen sich 16 Dorfgemeinschaften zusammen und errichteten eine Grundschule. Das Nordelbische Missionszentrum Hamburg unterstützt die in Orissa lebenden Adivasi-Völker gemeinsam mit der Entwicklungsorganisation WIDA bei ihren Bemühungen, den Zugang und die Qualität der Ausbildung in den weiterführenden staatlichen Schulen zu verbessern…-> ausführliche Informationen finden Sie hier

http://www.suedwind-institut.de/fileadmin/fuerSuedwind/Publikationen/2006_Inhalt/2006-3_Inhalt_Indien_-_Schule_statt_Kinderarbeit.PDF

4 Gedanken zu „Schule statt Kinderarbeit in Orissa (Indien)“

    1. nikoletta / EarthLink

      Hallo Denis,
      sämtliche Informationen zu Kinderarbeit und Indien, die wir haben, finden sich auf unserer Kampagnen-Website. Nicht nur auf den Länder- und Produkteseiten, sondern auch im Weblog-Archiv. Wenn Du bestimmte Suchbegriffe in das graue Suchfeld auf der Seite rechts eingibst (also in deinem Fall „Indien“), werden dir die entsprechenden Artikel und Unterseiten zum Thema angezeigt.

  1. Fr. Sandra Johannis

    ich möchte die KRK in der Schule/Religion Klasse 5 behandeln. Als ein Beispiel soll u.a. das Leben der Kinder in Indien erarbeitet werden. Können Sie mehr informationen zu oben gen. Projekt schicken. v.a. die Aspekte Kinderarbeit (Baumwollplückerinnen) und Bildungsmangel, Gewalterfahrungen sollen beleuchtet werden.

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.