Libanon

Bild: © n.v. - Wikimedia Commons

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 4.131.583 Einwohner (Stand: Juli 2013) 1)
  • 0-14 Jahre: 22,1% (Stand: Juli 2013)2)
  • 45,3% der Kinder im Alter von 6-14 Jahren arbeiten (Stand 2000)3) ; aktuellere Zahlen sind im Augenblick noch nicht verfügbar, allerdings wird in den letzten Jahren von einem starken Anstieg ausbeuterischer Kinderarbeit durch den benachbarten Syrien-Konflikt berichtet (siehe unten).

Tätigkeiten / Produkte

Allgemeine Rahmenbedingungen

Fallbeispiel

Viele Kinder arbeiten in der Tabakindustrie oftmals ohne Bezahlung. Wenn sie den Eltern zuhause auf den Feldern helfen, sind sie manchmal nicht älter als 3 Jahre alt. Da der Tabak nur in einem bestimmten Zeitraum geerntet und weiterverarbeitet wird, geht die Mehrheit der Kinder weiter zur Schule. Die Arbeitszeiten sind lang, zwischen 9 und 13 Stunden am Tag, und während der Arbeit sind die Kinder Staub, Sonnenlicht und hohen Temperaturen ausgesetzt. Sie tragen weder Handschuhe noch Schutzkleidung und so kommt es durch die scharfen Werkzeuge öfters zu Verletzungen.

  • Staatsform: Republik5)
  • Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze, geschätzt: 28%6)
  • Arbeitslosenrate: 9,2% (2007)7)

Schulbildung

  • Schulpflicht bis 12 Jahre
  • Keine Schulgebühren für öffentliche Schulen4)
  • Einschulungsrate (2000-2005 Grundschule): 93,5% (94% Jungen; 93% Mädchen)8)
  • Analphabetenrate 2003: 12,6%9)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut
  • Tradition
  • fehlende Bildungsangebote
  • Zerstörungen durch den Krieg
  • Die Anzahl von Flüchtlingen aus dem benachbarten Syrien nimmt stetig zu. Dabei handelt es sich vor allem um Frauen und Kinder. Aufgrund der Notlage  der Geflohenen und der Verschlechterung der wirtschafltichen Lage macht sich ein starker Anstieg ausbeuterischer Kinderarbeit bemerkbar.10)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • ILO Konvention Nr. 10511) : ratifiziert am 1.06.1977
  • ILO Konvention Nr. 13812) : ratifiziert am 10.06.2003, Mindestalter 14 Jahre
  • ILO Konvention Nr. 18213) : ratifiziert am 11.09.2001
  • UN-Kinderrechtskonvention14) : ratifiziert am 14.05.1991
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte15) : unterschrieben am 11.02.2002, noch nicht ratifiziert
  • UN Zusatzprotokoll Kinderhandel16) : ratifiziert am 08.11.2004
  • Aufgrund der durch den Syrien-Konflikt bedingten Notlage hat Staatspräsident Michel Suleiman Anfang November 2013 angekündigt, die schwersten Formen von Kinderarbeit, durch eine Reihe von Sozialprogrammen und Gesetzesreformen, bis zum Jahr 2016 abschaffen zu wollen.17)
  1. CIA-The World Factbook, 11.11.2013 []
  2. CIA-The World Factbook, 11.11.13 []
  3. Bureau of International Labours, 17.02.12 – nicht mehr abrufbar am 19.05.2014 []
  4. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US Department of Labor – aufgerufen am 19.05.2014 [] []
  5. index mundi []
  6. Welt auf einen Blick []
  7. CIA-The World Factbook []
  8. Unicef []
  9. index mundi []
  10. Syrienkrise fördert weiterhin Kinderarbeit im Libanon – aufgerufen am 11.11.2013 []
  11. Abschaffung der Zwangsarbeit , 17.02.12 []
  12. Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung , 17.02.12 []
  13. Verbot und Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit , 17.02.12 []
  14. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder, 17.02.12 []
  15. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten, 17.02.12 []
  16. Zusatzprotokoll zum Schutz vor Kinderhandel, -prostitution und -pornographie, 17.02.12 []
  17. Libanon: Ab 2016 frei von ausbeuterischer Kinderarbeit? – aufgerufen am 11.11.2013 []

Eine Antwort auf Libanon

  1. Saphija sagt:

    Guten Tag mein Name ist Saphija ich bin 21 Jahre alt .Ich mache eine Ausbildung als Sozialassitenz ich möchte mich gerne gegen Kinderarbeit engagieren . Ich spreche sehr gut Arabisch .Meine Frage wäre gebe es möglichkeiten mich irgendwie im Libanon tätig machen um einen Beitrag gegen Kinderarbeit zu leisten .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *