Kakao

Betroffene Länder

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

Kakaopflanzen wachsen nur im Gebiet um den Äquator herum: in Mittel- und Südamerika, Afrika und Südostasien. UNICEF und terre des hommes schätzen die Anzahl der Kinder, die auf Plantagen in West- und Mittelafrika zur Arbeit gezwungen werden, auf über 200.000. Organisierte Menschenhändler kaufen die Kinder in Ländern wie Mali, Benin und Togo ihren Eltern ab und verkaufen sie dann an die Nachbarländer Nigeria, Gabun, Kongo und insbesondere an die Elfenbeinküste. Aus diesem Land kommt etwa 40 Prozent des Rohkakaos, der auf dem Weltmarkt gehandelt wird. 1) 2)

Fallbeispiel
Bericht eines 16-jährigen Jungen aus Mali

“Wir schliefen auf dem Boden einer Hütte aus Schlamm und Stroh. Wir durften sie nur zur Arbeit in den Feldern verlassen. Die Arbeitszeiten waren sehr hart, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, und manchmal, wenn Vollmond war, sogar bis zehn Uhr abends. Uns wurde Lohn versprochen, aber sie sagten, dass wir erst die Kosten der Reise zurückzahlen müssten.

Ich habe mich dort zwei Jahre lang abgerackert, ohne jemals Geld zu bekommen. Kinder, die sich weigerten zu arbeiten, wurden mit dem Motorgurt des Traktors geschlagen oder mit Zigaretten verbrannt. Wir bekamen kaum etwas zu essen: mittags zwei Bananen, die wir aßen, ohne die Arbeit zu unterbrechen, und eine Maismehlsuppe am Abend. Einige Kinder sind vor Erschöpfung zusammengebrochen. Diejenigen, die krank wurden, wurden fortgeschafft. Wir haben sie nie wieder gesehen.“ 3)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Kinder ernten die reifen Früchte des Kakaos mit der Machete, danach befreien sie die Samen von Hand aus der Schale. In manchen Gegenden werden die Kerne anschließend in Trockenöfen getrocknet, die bis zu 60 Grad aufgeheizt werden. 2) Außerdem werden die Pflanzen mit Pestiziden bespritzt (z.B. Thiodan), meist ohne Schutzkleidung.

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich für die Kinder?

Wie viele andere Kinder, die in der Landwirtschaft arbeiten, schuften Kinder auf Kakaoplantagen meist über zwölf Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – und das bei glühender Hitze. So bekommen sie oft Rückenschmerzen und andere Beschwerden vom Schleppen der schweren Kakaobohnensäcke und vom Umgang mit der Machete. Zusätzlich schwächen die gesundheitsschädlichen Pestizide ihre Körper, oft erbrechen sie oder bekommen Fieber. 3)

Verbraucher-Tipps

Wie können wir gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Nur Schokolade mit dem Fairtrade-Siegel kaufen. Viele Kaufhäuser und Lebensmittelgeschäfte bieten solche Produkte an. Außerdem gibt es Weltläden, die Produkte anbieten, welche die Existenz der ErzeugerInnen im Süden sichern. Sie sind alle fair gehandelt und viele stammen bereits aus ökologischer Produktion.

Quellen + Links

  1. Projektmappe Kinderarbeit Seite 25 [zurück zum Text]
  2. Bericht aus der Süddeutschen Dezember 2005 [zurück zum Text][zurück zum Text]
  3. Kinderarbeit Kakao [zurück zum Text][zurück zum Text]

7 Antworten auf Kakao

  1. Dr. Blues sagt:

    Ihr Kinderlein kommet … http://youtu.be/P9rWaXjIOGM

  2. coco sagt:

    wieso lassen die kinder arbeiten? weil sie alle ekelhaft sind und an Geld denken und nicht was die kinder davon haben und das sie auchnoch den mut haben die zu knechten wenn sie nicht arbeiten wollen ist kaum zu fassen….. ich sag nur eins diese welt dreht sich verkehrt rumm seit die menschen macht und Geld kennen sowieso die Politiker alles doppelte gesichter

  3. Pingback: Ist unsere Schokolade “schmutzig”, weil in ihr Kinderleid steckt? Ein Journalist berichtet aus der Elfenbeinküste! | schulnetzwerkblackandwhite

  4. Niklas B. sagt:

    Unterste Schublade sowas, wie kann man sowas nur zulassen?
    Man sollte dagegen vorgehen, die armen Kinder.

  5. Stephan Cremer sagt:

    Warum zieht man Nestle und andere Firmen, die Kinderarbeit zulassen nicht zur Rechenschaft?

    Was tut unsere Bundesregierung, die doch die Verantwortung für die Zulassung zum Vertrieb deren Produkte trägt?

    Es ist angebracht Kinderarbeit auf den Verbrauchspackungen zu deklarieren, Ausreden sind nicht zulässig!

  6. Pingback: Kinderarbeit - Die dunkle Seite der Schokolade | Schokolade geniessen

  7. Even Müller sagt:

    Ich möchte nicht das schokolade aus kinderarbeit gemacht wird den die kinder an der elfenbeiküsste sind nicht sehr zu frieden mit dem was sie tun es ist gemein kinder für uns arbeilen zu lassen . Ich finde es gut eine aktion gegen kinderarbeit zu stadten . Denn wir wollen doch nicht mit schlechtem gewissen schokolade zu essen . Bitte schreibt doch ein kommentar zurück ..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>