Kakao

Betroffene Länder

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

In mehr als 30 Entwicklungsländern wird Kakao angebaut – 14 Millionen Menschen bestreiten ihren Lebensunterhalt mit der Kakaoproduktion. In vielen Ländern Westafrikas und Lateinamerikas ist die Kakao-Produktion Haupteinnahmequelle der meisten Familien.
Vor allem Westafrika ist im Kakaosektor von Kinderarbeit betroffen. Mehr als 70 Prozent des weltweit konsumierten Kakaos’ stammt aus zwei Ländern: Der Elfenbeinküste und Ghana. Auch Kamerun, Togo, Nigeria und Ecuador betreiben große Kakaoplantagen.
Deutschland zählt zu einem der weltweit größten Importländer von Kakao. Rund 10 Prozent der weltweiten Kakaoernte wird in Deutschland weiterverarbeitet.1)2)3)

Weltweit arbeiten mehr als 200.000 Kindersklaven auf Kakaoplantagen, oftmals ohne dafür auch nur einen Cent zu verdienen. Sie werden geschlagen, zur Arbeit angetrieben und von den Plantagenbesitzern streng bewacht. Viele der Kinder stammen nicht aus dem eigenen Land, sondern werden aus Nachbarländern verschleppt. So kommt es, dass viele Kinder aus Mali verschleppt und auf die Kakaoplantagen an der Elfenbeinküste verkauft werden.4)

Fallbeispiel
Bericht eines 16-jährigen Jungen aus Mali

„Wir schliefen auf dem Boden einer Hütte aus Schlamm und Stroh. Wir durften sie nur zur Arbeit in den Feldern verlassen. Die Arbeitszeiten waren sehr hart, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, und manchmal, wenn Vollmond war, sogar bis zehn Uhr abends. Uns wurde Lohn versprochen, aber sie sagten, dass wir erst die Kosten der Reise zurückzahlen müssten.

Ich habe mich dort zwei Jahre lang abgerackert, ohne jemals Geld zu bekommen. Kinder, die sich weigerten zu arbeiten, wurden mit dem Motorgurt des Traktors geschlagen oder mit Zigaretten verbrannt. Wir bekamen kaum etwas zu essen: mittags zwei Bananen, die wir aßen, ohne die Arbeit zu unterbrechen, und eine Maismehlsuppe am Abend. Einige Kinder sind vor Erschöpfung zusammengebrochen. Diejenigen, die krank wurden, wurden fortgeschafft. Wir haben sie nie wieder gesehen.“5)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Eine große Zahl von Kindern muss unter gefährlichen und ungeeigneten Bedingungen arbeiten. Das ist meist kulturell bedingt. Es gilt als Tradition, dass Kinder das Handwerk ihrer Eltern lernen und dann auf den Plantagen mitarbeiten. Dabei fehlt das Bewusstsein für die Risiken, die diese Arbeit mit sich bringt, vor allem im Umgang mit Geräten und Chemikalien.6)

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich für die Kinder?

Wie viele andere Kinder, die in der Landwirtschaft arbeiten, schuften Kinder auf Kakaoplantagen meist über zwölf Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – und das bei glühender Hitze. So bekommen sie oft Rückenschmerzen und andere Beschwerden vom Schleppen der schweren Kakaobohnensäcke und vom Umgang mit der Machete. Zusätzlich schwächen die gesundheitsschädlichen Pestizide ihre Körper, oft erbrechen sie oder bekommen Fieber.7)

Verbraucher-Tipps

Wie können wir gegen Kinderarbeit aktiv werden?

Nur Schokolade mit dem Fairtrade-Siegel kaufen. Viele Kaufhäuser und Lebensmittelgeschäfte bieten solche Produkte an. Außerdem gibt es Weltläden, die Produkte anbieten, welche die Existenz der ErzeugerInnen im Süden sichern. Sie sind alle fair gehandelt und viele stammen bereits aus ökologischer Produktion.

Quellen + Links

  1. Forum Nachhaltiger Kakao: Woher kommt der Kakao eigentlich? – Stand 09.03.2015 []
  2. GIZ: Nachhaltiger Kakao für vollen Genuss – Stand 09.03.2015 []
  3. Laborrights: The chocolate industry has a century-long history of forced and child labor in the production of cocoa – Stand 09.03.2015 []
  4. Fairkaufen: Schmutzige Schokolade – Kindersklaven schuften für unser süsses Vergnügen – Stand 09.03.2015 []
  5. Kinderarbeit Kakao []
  6. Theobroma- cacao: Kakaoanbau – Das Leben auf der Plantage – Stand 09.03.2015 []
  7. Kinderarbeit Kakao – Stand 09.03.2015 []

8 Antworten auf Kakao

  1. Pingback: Wie viel Kinderarbeit steckt in unserer Schokolade?

  2. Dr. Blues sagt:

    Ihr Kinderlein kommet … http://youtu.be/P9rWaXjIOGM

  3. coco sagt:

    wieso lassen die kinder arbeiten? weil sie alle ekelhaft sind und an Geld denken und nicht was die kinder davon haben und das sie auchnoch den mut haben die zu knechten wenn sie nicht arbeiten wollen ist kaum zu fassen….. ich sag nur eins diese welt dreht sich verkehrt rumm seit die menschen macht und Geld kennen sowieso die Politiker alles doppelte gesichter

  4. Pingback: Ist unsere Schokolade “schmutzig”, weil in ihr Kinderleid steckt? Ein Journalist berichtet aus der Elfenbeinküste! | schulnetzwerkblackandwhite

  5. Niklas B. sagt:

    Unterste Schublade sowas, wie kann man sowas nur zulassen?
    Man sollte dagegen vorgehen, die armen Kinder.

  6. Stephan Cremer sagt:

    Warum zieht man Nestle und andere Firmen, die Kinderarbeit zulassen nicht zur Rechenschaft?

    Was tut unsere Bundesregierung, die doch die Verantwortung für die Zulassung zum Vertrieb deren Produkte trägt?

    Es ist angebracht Kinderarbeit auf den Verbrauchspackungen zu deklarieren, Ausreden sind nicht zulässig!

  7. Pingback: Kinderarbeit - Die dunkle Seite der Schokolade | Schokolade geniessen

  8. Even Müller sagt:

    Ich möchte nicht das schokolade aus kinderarbeit gemacht wird den die kinder an der elfenbeiküsste sind nicht sehr zu frieden mit dem was sie tun es ist gemein kinder für uns arbeilen zu lassen . Ich finde es gut eine aktion gegen kinderarbeit zu stadten . Denn wir wollen doch nicht mit schlechtem gewissen schokolade zu essen . Bitte schreibt doch ein kommentar zurück ..

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *