Landwirtschaft

Ananas

In den letzten Jahren ist in den westlichen Ländern die Nachfrage nach tropischen Früchten stark gestiegen. Als Konsequenz dessen ist auch der Import der in Deutschland sehr beliebten Ananas rapide gewachsen. Die Exporteure der Ananas sind zumeist Entwicklungsländer, in denen oftmals Kinderarbeit an der Tagesordnung ist ((Oxfam)).

Bananen

Bananen gehören zu den beliebtesten Früchten der Bürger Europas. Da sie zu großen Teilen aus südamerikanischen Ländern importiert werden, in welchen Kinderarbeit immernoch ein Problem darstellt, wird auch die Bananenernte oftmals von Kindern durchgeführt.

Baumwolle

Baumwolle ist die Basis vieler Kleidungsstücke und anderer Textilien. Ein Großteil der Baumwolle auf dem Weltmarkt stammt aus Indien, Pakistan, Usbekistan und Ägypten.1 Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit beim Baumwollanbau und bei der Baumwollernte bekannt geworden.

Baumwollsaatgut

Das Saatgut für die Baumwollproduktion stammt überwiegend aus Südindien. Immer wieder werden Fälle von Kinderarbeit bei der Herstellung von Baumwollsaatgut bekannt.

Blumen

Die Nachfrage westlicher Länder nach tropischen Blumen wächst ständig. Da diese Pflanzen in europäischen Klimaverhältnissen nicht wachsen können, müssen sie aus wärmeren Ländern importiert werden. In den Anbauländern wie beispielsweise Ecuador wird die Saat- und Erntearbeit, die meist mit einer hohen Pestizidbelastung verbunden ist, oftmals von Kindern und Jugendlichen ausgeführt.

Fisch

Fisch gehört für viele Leute mindestens einmal in der Woche auf den Mittagstisch. Er ist nähstoffreich und kalorienarm. Doch es wird nicht nur der heimische Fisch gegessen, sondern Meerestiere aus Fischereien der ganzen Welt verspeist. Besonders in kleinen Fischereien und Fischverarbeitungsbetrieben in Ländern wie Indonesien, den Philippinen oder Sri Lanka wird der Fisch aber oftmals von Kindern gefischt bzw. weiterverarbeitet.

Fleisch

Betroffene Länder

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

In vielen von der Agrarwirtschaft abhängigen Ländern sind Kinder als normale Arbeitskräfte und Familienhelfer in den Produktionsprozess miteingebunden, z.B. in der Mongolei, Peru, Kenia, Malawi und Marokko. Doch besonders schwere Kinderarbeit steckt in Produkten, die diese Länder exportieren:
Brasilien, Bolivien, Ecuador, Paraguay, Indien, … >> weiter lesen

Gewürze

Die Nutzung von exotischen Gewürzen ist mittlerweile ein fester Bestandteil der europäischen Esskultur. Gerne und häufig gekauft werden Gewürze wie Vanille, Nelken, Muskatnuss, Pfeffer, Chili, Curry, Zimt, Ingwer oder auch Zitronengras. Ein Teil dieser exotischen Gewürze wird in Ländern produziert, in denen ausbeuterische Kinderarbeit zum Alltag gehört.

Getreide

Getreide

Betroffene Länder

Wo wird mit Kinderarbeit produziert?

Quelle: Wikimedia, 2013

Kinder weltweit sind oft gezwungen ihren Eltern in der Landwirtschaft zu helfen. In einigen Ländern sind sie an der industriellen Produktion von Getreide, wie Weizen und Mais, beteiligt, entweder gegen geringen Lohn oder als Zwangsarbeiter. Vor allem in Argentinien, Guatemala, … >> weiter lesen

Kaffee

Kaffee ist nach Erdöl der weltweit wichtigste Exportrohstoff. Er wird in 76 Anbauländern, meist Entwicklungsländern, produziert. Die größte Kaffeeproduktion findet in Afrika und Südamerika statt. In Kenia z.B. sind 60 Prozent der Kaffeearbeiter Kinder. Über 30 Prozent der Kaffee-Ernte in Guatemala wird durch Kinderarbeit gewonnen.

Kakao

Kakaopflanzen wachsen nur im Gebiet um den Äquator herum: in Mittel- und Südamerika, Afrika und Südostasien. UNICEF und terre des hommes schätzen die Anzahl der Kinder, die auf Plantagen in West- und Mittelafrika zur Arbeit gezwungen werden, auf über 200.000. Organisierte Menschenhändler kaufen die Kinder in Ländern wie Mali, Benin und Togo ihren Eltern ab und verkaufen sie dann an die Nachbarländer Nigeria, Gabun, Kongo und insbesondere an die Elfenbeinküste. Aus diesem Land kommt etwa 40 Prozent des Rohkakaos, der auf dem Weltmarkt gehandelt wird. 1 2

Kautschuk

Die wichtigsten Produzentenländer für Naturkautschuk sind Indien, Thailand, Indonesien, Malaysia und China. Der überwiegende Teil des Kautschuks wird direkt exportiert, nur ein geringer Teil wird erst zu Latex weiterverarbeitet und danach ausgeführt. In Liberia befindet sich die weltweit größte Kautschukplantage. All diese Länder machen immer wieder durch Fälle von Kinderarbeit auf sich aufmerksam.

Melonen

Die USA sind eines der Länder mit der größten Nachfrage, besonders nach Wassermelonen. Aber auch EU-Länder beziehen Melonen von dort, 40% der Ernte aus Honduras gehen nach Europa.

Betroffene Länder

Wo wird mittels Kinderarbeit produziert?

Kinderarbeit auf Melonenplantagen ist vor allem in Honduras, Mexiko und Panama üblich. In diesen Ländern … >> weiter lesen

Orangen

Wie andere Südfrüchte auch efreut sich die Orange, sowie ihr Saft, weltweit großer Beliebtheit. Brasilien ist heute, neben den USA, der weltweit größte Orangenproduzent und -exporteur. 80 Prozent des Orangensafts, der in Österreich und Deutschland konsumiert wird, stammt aus Brasilien. Auf den Orangenplantagen im Bundesstaat Sao Paulo, dem größten Orangenanbaugebiet der Welt, sind rund 15 Prozent der Kinder, die auf Plantagen arbeiten, jünger als 14 Jahre alt. ( Projektmappe Kinderarbeit Seite 26 )

Palmöl

Mit 30 Prozent Marktanteil ist Palmöl vor Sojaöl das wichtigste Pflanzenöl der Welt. Die Weltproduktion von Palmöl stieg in den letzten Jahren zum Teil über 15 % im Jahr auf bis zu 46 Millionen Tonnen. Die wichtigsten Anbauländer für Ölpalmen sind Malaysia und Indonesien mit zusammen über 85 % der Weltproduktion. Auf Ölplantagen arbeiten trotz Verbote einige Kinder unter 14 Jahren.

Reis

Reis stellt für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung das Hauptnahrungsmittel dar. Etwa 90 Prozent der Weltreisproduktion wird in Asien angebaut, ein ebenso großer Anteil hiervon wird dort auch konsumiert. Heutzutage existieren durch Züchtungen ca. 8000 verschiedene Reissorten. Die Weltreisproduktion hat sich zwischen 1960 und 1990 verdoppelt. Derzeit werden schätzungsweise 600 Millionen Tonnen Reis pro Jahr geerntet. In Deutschland werden im Jahr etwa drei Kilo Reis pro Kopf konsumiert, in Asien sind es hingegen ca. 150 Kilo.

Shrimps

Ein Drittel der Shrimps, die wir konsumieren, kommen aus Asien und Lateinamerika. Thailand ist der größte Shrimp-Exporteur der Welt. Einige Arbeiten beim Shrimpsfang werden von Kindern erledigt. Sie fangen und schälen die Shrimps, transportieren Berge von ihnen ab. (( Environmental Justice Formation: Shrimp farming )) (( The True Cost Of Shrimps )) Sie sind dabei unsicheren und ungesunden Arbeitsbedingungen ausgesetzt.

Seide

In China wurde die Seidenherstellung erfunden, noch immer ist das Land der größte Seidenhersteller der Welt. Auch in Indien wird Kinderarbeit zur Produktion von Seide angewandt. Kinder arbeiten in allen Bereichen der Seidenproduktion.

Sisal-Produkte

Größtes Exportland von Sisal ist Brasilien. Insbesondere in Bahia, im Nordosten des Landes, leben vier von fünf Kindern unter der Armutsgrenze. In Tansania ist Sisal Hauptexportgut und etwa 30% der Arbeiter auf den Sisalplantagen sind Kinder.

Tabak

Rauchen ist nach wie vor in nahezu allen Ländern der Welt populär. Ein Blick auf eine Tabakplantage zeigt, dass auch bei der Produktion des Genussmittels oftmals Kinder beteiligt sind und unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen arbeiten. Die Kinder sind dabei zahlreicher Gefahren ausgesetzt.

Tee

Kinder arbeiten oft auf Teeplantagen. Sie helfen bei der Ernte, pflücken und sortieren Blätter und schleppen Körbe. In der Regel bestimmt die geerntete Menge des Tees auch den Lohn der Kinderarbeiter. Vor allem in China, Indien, Sri Lanka und Kenia werden Kinder auf Teeplantagen ausgebeutet.

Zucker

Zucker ist aus Lebensmitteln nicht wegzudenken. Nicht nur Desserts und Süßspeisen dient er als Geschmacksträger. Zuckerrohr kann nur in humiden Klimaten angebaut werden. Daher sind die wichtigsten Produktionsgebiete auch in Afrika, Asien und Südamerika zu finden. Leider sind auch viele Kinderarbeiter an der Produktion von Zucker bzw. Zuckerrohr beteiligt.

Landwirtschaft

Betroffene Länder

Wo wird diese Kinderarbeit eingesetzt?

Zwei Drittel der Kinderarbeiter auf der Welt sind in der Landwirtschaft beschäftigt. Sie arbeiten als Baumwollpflücker in Ägypten, Indien, Pakistan oder Usbekistan, auf den Plantagen in Ecuador und Argentinien und bei der Teeernte in Nepal, China, Indien, Sri Lanka und Kenia oder als … >> weiter lesen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>